ARPA, ARPANET

Forschungsorganisation der Amerikanischen Regierung.
Das ARPANET wird häufig als Vorläufer des Internet bezeichnet. Tatsächlich ist das Internet aus der Zusammenschaltung unterschiedlicher Netzwerke, darunter natürlich auch des ARPANET, entstanden. Richtig ist, daß viele Technologien, die das Internet ermöglichten, von Wissenschaftlern entwickelt wurden, die am ARPANET arbeiteten. ARPA, die Advanced Research Projects Agency, wurde 1957 vom amerikanischen Präsidenten Eisenhower als Reaktion auf den sowjetischen Sputnik ins Leben gerufen. Diese Agentur sollte die amerikanischen Forschungskräfte bündeln, um den vermeintlichen sowjetischen Vorsprung aufzuholen. Die Arbeit des ARPA brachte es mit sich, daß auch ein Kommunikationsnetz entwickelt wurde, um die Rechenzeiten der Computer einzelner Organisationen besser nutzen zu können. Dieses Netz sollte so aufgebaut sein, daß es auch beim Ausfall einer oder mehrerer Knoten, etwa nach einem sowjetischen Atomschlag, funktionsfähig bleiben sollte. Die ersten Knoten des Netzes waren 1969 die University of California at Los Angeles (UCLA), das Stanford Research Insitute, die Universität Utah und die University of California at Santa Barbara. 1971 gehörten bereits 15 Universitäten und Organisationen zum Netz. Als sich 1972 das Pentagon in die Forschungsarbeiten der ARPA einschaltete, wurde die Organisation in DARPA, Defense Advanced Research Projects Agency, umbenannt. Das ARPANET diente nicht nur zum Austausch wissenschaftlicher Nachrichten zwischen den Mitgliedern der einzelnen Netzknoten, schon bald wurden immer mehr profane Botschaften über das Netz verschickt. Die Rechner des ARPANET wurden 1989 mit dem NSFNET, dem Netzwerk der National Science Foundation verbunden und das ARPANET Ende 1989 abgeschaltet.

Beitragsbild: Ausschnitt aus einem Bild von ARPANET [Public domain], via Wikimedia Commons